Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.338 mal aufgerufen
 Alles weitere: Sport, Sæx, Bier und Selbsterlebtes
Evangelist Froschensiech Offline




Beiträge: 513

28.01.2008 22:24
RE: Zeitströmungen Antworten

Nach der Pferdeflüsterei usw. musste es ja so kommen.



Ob Hollywood "Die Penishorcherin" wohl verfilmt?

Mit kurzen Hosen ist gut frieren
(Raul Ceran, österr. Feldkoch und Zwangsmaurer)

Senor Dingdong aka El C. ( gelöscht )
Beiträge:

28.01.2008 22:51
#2 RE: Zeitströmungen Antworten

Wow, das ist Vintage, oder?

Evangelist Froschensiech Offline




Beiträge: 513

29.01.2008 10:57
#3 RE: Zeitströmungen Antworten

Auja, aufgrund der überdurchschnittlichen Ausstattung und leptosomen Erscheinung des Hörapparatinhabers nehme ich an, dass es sich um John Holmes handelt. Die Entstehung des Lichtbilds würde ich in den späten 60ern oder frühen 70ern des vorigen Jahrhunderts ansiedeln.
Eine grandiose Epoche der Pornografie! Alles was nachher kam, war gelackte Plastikscheiße.
So elend die 70er in allen Belangen der Alltagskultur (Prilblumen, Schlaghosen, Großmustertapeten, ich bitt' Dich...) waren, so toll waren sie für die darstellende Sexualität.

Der Taschen Verlag verlegte gerade ein monströses Werk über eine ganz Große dieser Ära. Leider finde ich die nötigen Euronen für den Erwerb zurzeit nicht und in zwei, drei Jahren kostet das Vorzeigeteil bestimmt das dreifache. Grrrmbl...

Mit kurzen Hosen ist gut frieren
(Raul Ceran, österr. Feldkoch und Zwangsmaurer)

El Combatante Offline




Beiträge: 1.162

29.01.2008 12:24
#4 RE: Zeitströmungen Antworten

Hm, ich hatte jetzt rein aufgrund der Haare der beiden Protagonisten geschlossen. Aber wo Du es sagst - das Interieur läßt natürlich auch einiges vermuten. Man könnte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit angesichts des Rasierzustands im Intimbereich der Dame auf alle Fälle einen Standard von vor 1995 konstatieren.

Gelackt - jaha, schon, aber seit sieben oder acht Jahren erleben wir doch auch die Zunahme dieser wohlwollenden Internetforen, die uns "Mom bent" oder "Mein Mushi leke" vorführen, ganz so, wie es die Natur wohl schon immer gewollt hat.

[ Editiert von El Combatante am 29.01.08 12:27 ]

Hey, isch bin der Sensemann, isch komme mit der Sense, Mann.

Evangelist Froschensiech Offline




Beiträge: 513

29.01.2008 12:58
#5 RE: Zeitströmungen Antworten

Freilich, gelackt kann man die dort vorgefundenen Dokumente nicht nennen.
Tod allen billigen Digitalkameras! Stoppt augenblicklich den Verkauf an alle hässlichen Torfnasen!
Man möchte die meisten eher in den Rubriken Geisterbahn und Prosektur abgelegt wissen.

À propos Schämhaare: Der Trend geht wieder zu leichter Beflaumung. Bei Männern sowieso, und auch die Dame von verfeinerter Sitte lässt das eine oder andere Kräuselchen stehen. Nicht stark bebuscht, nein, beileibe nicht, aber ein Ziertriangel allemal. Gottlob, denn diese Infantilpflaumen hatten wir jetzt lang genug vorm Mund...

Mit kurzen Hosen ist gut frieren
(Raul Ceran, österr. Feldkoch und Zwangsmaurer)

El Combatante Offline




Beiträge: 1.162

29.01.2008 14:29
#6 RE: Zeitströmungen Antworten

Ist ja auch in manch anderer Hinsicht schwierig. Allein schon die vielen entzündeten Pickel im Intimbereich, die dann in Großaufnahme hochaufgelöst zu sehen sind. Habe vor kurzem, ich glaube, es war sogar bei Spiegel online, oder war es Frau im Spiegel online?, ein Interview gelesen mit einem sehr sympathischen Porno-Produzenten, der sagte, in seiner Branche fürchte man weder die private noch die Konkurrenz aus Billiglohnländern, man fürchte allein enzündete Rasurstellen. Der Trend müsse gerade angesichts immer hochaufgelösterer Bilder hingehen in Richtung Natürlichkeit. Dann folgte ein Plädoyer für natürliche Schönheit. Schön.

Hey, isch bin der Sensemann, isch komme mit der Sense, Mann.

Evangelist Froschensiech Offline




Beiträge: 513

02.02.2008 21:34
#7 RE: Zeitströmungen Antworten

Ich glaube ja, dass die natürliche Schönheit langsam aber sicher ausstirbt.
Ich kann mich noch erinnern, dass ich Damen und auch Knäbinnen an ihrem Gang festmachte. Da betrachtete ich noch gar nicht Schwung der Lippen und Hüften.
Der heutige handelsübliche Trampel wähnt sich schön, wenn er sechs Schritte geradeaus gehen kann - ohne schwerwiegende Havarien zu verursachen.
Hach, diese milde Beschattung der Augen durch eigene Brauen, diese leichte Anröte der Nasenspitze bei brenzligen Momenten, diese rehhafte Ungestümheit des Mundes.
Wo?
Diese Anwerfung leichter Materialien mit einem Handzeig, Styroporzement? Diese Schwanenhälsgikeit, diese scharf glänzende Brunettierung der Wimpern, diese tiefere Brust, ähm, Brust, schräg nach oben geknospt, ähm. Diese Achja-Belippung, ach ja. Und die unschuldigen Beine. Übereinander geschlagen wie spanischen Wind, nicht heute, nicht morgen.
Ein Zeh - freilich profan, hier gebrichts. Auf Wiedersehen, jaja, Du mich auch.
Wenn da nicht diese wunderhübschen Grübchen oberhalb des Gesäßes, Verweilfleisches wären. Gute Nacht!

Mit kurzen Hosen ist gut frieren
(Raul Ceran, österr. Feldkoch und Zwangsmaurer)

Otto Trebert Offline




Beiträge: 153

03.02.2008 08:23
#8 RE: Zeitströmungen Antworten

Zitat
Gepostet von Evangelist Froschensiech
Ich kann mich noch erinnern, dass ich Damen und auch Knäbinnen an ihrem Gang festmachte. Da betrachtete ich noch gar nicht Schwung der Lippen und Hüften.
Der heutige handelsübliche Trampel wähnt sich schön, wenn er sechs Schritte geradeaus gehen kann - ohne schwerwiegende Havarien zu verursachen.


Ja! Forchtbar!


Nachtrag: Ich glaube aber nicht, dass es hiermit zusammenhängt.

[ Editiert von Otto Trebert am 03.02.08 9:26 ]

Proconsul Antipathos Offline




Beiträge: 1.208

03.02.2008 20:40
#9 RE: Zeitströmungen Antworten

Zitat
Gepostet von Otto Trebert
Nachtrag: Ich glaube aber nicht, dass es hiermit zusammenhängt.




Wunderbar!

«Es war ein großer Drink. Groß und sehr lang. Einer jener besonderen Cocktails, dessen klebrige Ingredienzen ganz langsam ins Glas geschüttet werden, damit sie dort einzelne Schichten bilden. Solche Getränke nannte man "Ampel" oder "Rache des Regenbogens". An Orten, wo man größeren Wert auf die Wahrheit legte, trugen sie auch Namen wie "Hallo und lebt wohl, liebe Gehirnzellen".»

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz