Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 2.034 mal aufgerufen
 Alles weitere: Sport, Sæx, Bier und Selbsterlebtes
Seiten 1 | 2
Dirk Hueske Kraus Offline




Beiträge: 32

08.12.2005 17:17
RE: 180 Grad Antworten

So, auch wenn ich seinerzeit anders verkündete: Nun kommt mir doch ein Laufband ins Haus. Soeben bei ebay erstanden. War einfach nicht anders drin: Bei Dunkelheit ab 16:00 Uhr kann man ja nicht anders trainieren. Bin gespannt. Schon jemand Erfahrungen mit Laufbändern gemacht?

Martin, wolltest Du nicht...?

Martin von Arndt Offline




Beiträge: 28

08.12.2005 18:10
#2 RE: 180 Grad Antworten

Auf jeden Fall ist das Teil genauso schwer wie meines. Darauf drängen, daß der Zulieferer es mindestens direkt vor die Haustür stellt. Bei mir wollten es die A*löcher einfach in der Einfahrt stehen lassen. Gut, gestohlen hätte es wohl niemand bei 90 kg, zumindest nicht so schnell, aber an dem Tag hat es geschneit, und gutgetan hätte das dem Gerät bestimmt nicht.

Und besorge Dir vorher schon mal jemanden, der Dir hilft, das Teil ins Haus zu schleppen. War bei mir eine arge und lange Diskussion, bis ich jemanden so weit hatte. Und dann war das Gejammer groß...

[ Editiert von Martin von Arndt am 10.12.05 0:27 ]

Dirk Hueske Kraus Offline




Beiträge: 32

08.12.2005 19:30
#3 RE: 180 Grad Antworten

Zitat
Gepostet von Martin von Arndt
Ein "Olfaktorist".



Äh, das hört sich ja schlimm an. Skandinavisches Produkt? Ikea?

Mein Problem ist nich das "ins Haus", sondern vielmehr das "die Treppe" hinunter. Nicht nur steil, sondern auch mit häßlicher 90° Windung am Ende. Aber ins Wohnzimmer passt es nunmal nicht, die Ausgabe mit Pinienverkleidung war mir zu teuer.

Für Neugierige: Das erworbene Stück


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Proconsul Antipathos Offline




Beiträge: 1.208

08.12.2005 20:57
#4 RE: 180 Grad Antworten

Hmmm... Garage?

Dirk Hueske Kraus Offline




Beiträge: 32

09.12.2005 08:07
#5 RE: 180 Grad Antworten

Zitat
Gepostet von Proconsul Antipathos
Hmmm... Garage?



Gut Idee. Müsste nur vorher noch eine Garage bauen.


Im Ernst: Ein nach Zwei Seiten offener Carport ist im Winter für die Benutzung eines Laufbandes so recht eigentlich unprickelnd. Wenn man da laufen kann, kann man's auch im Freien. Was ich ohnehin lieber mache.

Soenke Greimann Offline




Beiträge: 15

09.12.2005 13:03
#6 RE: 180 Grad Antworten

Richtig. Aber im Carport hast Du wenigstens Licht. Hattest Dich doch drüber beschwert, daß es schon um 16:00 Uhr dunkel wird, oder?

Ansonsten gips gegen grobe Windstöße auch Paravents. Der CP hat dazu noch den Vorteil, daß Du die Wände nicht vollschwitzt. Anziehen müßtest Du Dich vermutlich auch im Keller.

Justin Taim Offline




Beiträge: 506

09.12.2005 13:10
#7 RE: 180 Grad Antworten

Zitat
Gepostet von Soenke Greimann
Anziehen müßtest Du Dich vermutlich auch im Keller.



Und das, obwohl ich doch stadtbekannter Nacktjogger bin.


Die in Rede stehende Stadt ist allerdings Erlangen...

Martin von Arndt Offline




Beiträge: 28

09.12.2005 13:20
#8 RE: 180 Grad Antworten

Würde ich auch lieber die Finger davon lassen. Die Geräte sind teuer und reagieren sehr empfindlich auf Temperaturschwankungen. Ich habe sogar darauf verzichtet, das Gerät in unseren kaum isolierten Hauskeller (ein Problem für flachwerk.de?) zu verfrachten, weil es dort im Winter zu kühl und zu feucht wird. Gute Umgebungsbetriebstemperaturenwertemessungsdaten haben bestätigt, daß eine Wohnung bei etwa 20°C ideal ist. Nur macht das eben nicht jeder unter einem lebende Mieter so mit wie der meine.

Bei mir steht das Teil mittlerweile im Flureinbauschrank. Paßt da auch gut rein, Tür kann geschlossen werden, wenn das Gerät nicht benutzt wird; und wenn ich laufe, klappe ich das Band einfach in den Flur aus, man kommt noch problemlos daran vorbei. Einziger Nachteil: ich renne immer in einen kreuzbeschissenen Einbauschrank. Das macht auf Dauer keine rechte Freude für die Augen. Seitdem ist der MP3-Player mein bester Freund, um wenigstens Abwechslung für die Ohren zu schaffen.

Ich fang also mal ein bißchen an. Ich habe ein Pro-Form 14.5 QM. Vor einem Jahr bei Ebay ersteigert, zu einem Schnäppchenpreis, d.h. etwa zu drei Vierteln unterhalb des empfohlenen Verkaufspreises der Firma. Gerät ist untere Mittelklasse, d.h. nach Liste vor einem Jahr für etwa 4000 € geführt. Bringt 10 Neigungsgrade bei max. 16 km/h. Wattzahl habe ich nicht parat. Lauffläche ist ausreichend groß für einen 1,90-Typen wie mich, ich mußte relativ lange suchen, bis ich ein Band gefunden habe, das dafür tauglich war. Alle bei Sporthändlern getesteten Bänder waren mir zu schmal und zu kurz, sind eher für Frauen ausgelegt. Zudem bin ich kein Leichtgewicht mit meinen ca. 90kg, auch da fielen sehr viele günstigere Bänder, die zudem nicht den „Schub“ bringen, von vornherein weg.

Positive Erfahrungen:

Nachdem das Band richtig justiert war, lief es ein Jahr problemlos, bevor ich es nachjustieren mußte (ist bei deutlichen Tempo- und Neigungswechseln immer weggerutscht). Da ich in diesem Jahr relativ wenig draußen war und mit dem Laufband hauptsächlich Höhentraining gemacht habe, d.h. mich langsam bis zum höchsten Neigungswinkel steigerte, um mindestens 10 Minuten bei der Neigung zu laufen (immer mit Überprüfung der Herzfrequenz, danke für den Tip!), insgesamt ca. 60 Minuten (länger soll man nicht, angeblich wegen der Hitzeentwicklung), habe ich mir eine sehr positive Allgemeinkondition geschaffen. War dann im Wald bei den ätzend langen Berganstiegen zu bemerken, die haben mir einfach gar nichts mehr ausgemacht, selbst wenn ich das Tempo deutlich verschärfte.

Was ich äußerst positiv empfinde, ist der nichtkompetitive Charakter, den mir das Band aufzwingt. Im Wald laufe ich tendenziell immer auf Zeit, d.h. ich versuche, unter meinen Bestzeiten zu bleiben. Hier laufe ich ohnehin auf fest eingestellte Zeit, käme aber nicht auf den Gedanken, dann einen längeren Weg zurücklegen zu wollen. Für Menschen mit "Kompetitivverkrustungen" (was'n das?) im Seelchen ist das fast ideal. Zumal auch niemand da ist, den man überholen könnte...

Die Geräuschentwicklung ist ordentlich, aber erstaunlicherweise doch niedriger als erwartet. Trotzdem ist so ein Semiprofiband für niemanden zu empfehlen, der zur Miete wohnt. Der monotone Rhythmus (Drum, no bass) geht rasch auch dem wohlwollendsten Mitmenschen auf die Nerven und stört ihn entweder beim Feierabendbier oder beim nachmittäglichen Arbeitslosengerichtssendungenàlacartekonsum doch ungeheuer.

Negative Erfahrungen:

Was ich vermisse, ist der Durchpusteffekt für Lungen und v.a. Hirn. Nach dem Waldlauf geht es mir mental einfach besser, ich hatte immer sehr viele gute Ideen, habe fast alle Probleme meiner Doktorarbeit beim Laufen gelöst. Auch die Befriedigung über die Leistung ist nicht dieselbe. Und der meditative Aspekt, den die körpereigenen Drogen auslösen, ist bei mir bislang nicht angesprochen worden.

Mein Band läßt mich desweiteren mit einem ungelösten Rätsel zurück: nach dem Laufen finden sich dahinter immer Gummiabriebfetzen, die nicht zuzuordnen sind. Ich tippte zunächst auf meine Billiglaufschuhe, die ich mir extra fürs Band besorgt hatte (sowas ist ausreichend, meine guten Asics sind für den Wald geeigneter, und ich hatte keine Lust, sie jedesmal erst zu putzen, bevor ich aufs Band stieg, pure Faulheit). Allein wenn ich mir die Sohle betrachte, sehe ich dort keinen Abrieb. Keine Ahnung, was reibt, und keine Ahnung, ob das normal ist oder ein Zeichen dafür, daß demnächst das ganze Band in sich zusammenkracht.

Die interne Herzfrequenzmessung ist eine Katastrophe. Sobald irgendeine andere elektrische Quelle nahebei strahlt – Radio, TV, sogar MP3-Player ist ein Problem -, versagt sie komplett. Ich habe dann darauf verzichtet und meine Walduhr auch auf dem Band verwendet. Das hat sehr lange gut funktioniert. Allerdings strahlt mein neuester MP3-Player da offenbar rein, sobald ich den anstelle, mißt auch das Ding alles mögliche, nur nicht meine Herzfrequenz. Kann man aber natürlich nicht dem Laufband anlasten.

Auch ansonsten keinerlei negative Erfahrungen. Das Teil rennt und rennt und rennt, zickt nicht, riecht nicht weiter, obwohl es Schweiß aushalten muß (dagegen haben schon 2 Billig-MP3-Player von Ebay deswegen ihren Geist aufgegeben). Selbst die Belüftung, die ich mir unangenehm vorgestellt habe – schließlich laufe ich im Flur -, stellt kein Problem dar. 10 Minuten vorm Laufen gut durchlüften, 10 Minuten danach gut lüften. Band ab und an vorsichtig mit Riechfein reinigen, Boden natürlich auch – reicht.

Dirk Hueske Kraus Offline




Beiträge: 32

09.12.2005 13:40
#9 RE: 180 Grad Antworten

Merci für die Info. Beinahe hätte wir das gleiche Gerät gehabt, denn ich habe bis gestern mit diesem Angebot geliebäugelt (NDR: lieb geäugelt?).

Als Aufstellort ist bei uns der Keller vorgesehen, da ist genug Platz, die Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen dürften ideal sein.

Auch bei mir ist Laufen bei Steigung das, worauf ich mich am meisten freue. Ist doch meine Lieblingsstrecke im Winter bei schlechten Lichtverhältnissen nur empfehlenswert, wenn es einem mal so wieder noch einem ordentlichen Außenbandriss zumute ist. Hingegen habe ich mit der Kompetitivität keine Probleme: Ich habe recht flott gelernt, "richtige" Geschwindigkeiten zu laufen. Spätestens in der Marathonvorbereitung wäre ich sonst gnadenlos abgeschmiert.

Hauptsorge bei der Angelegenheit: Wie vermeidet man den Ödnis-Effekt? In der Natur habe ich nicht nur frische Luft, sondern bestaune Graureiher, monitore Veränderungen in der Botanik ("Frühling läßt sein blaues Band...") und treffe bisweilen bekannte oder unbekannte Mitläufer.
Im Keller hingegen sind Mitläufer und Botanik auf Kleinnager und Aspergillus reduziert. Graureiher hat es da, glaube ich, nicht.

Erfahrungsberichte folgen...

Proconsul Antipathos Offline




Beiträge: 1.208

09.12.2005 14:13
#10 RE: 180 Grad Antworten

großer Plasmafernseher und psychedelische Mustertapeten an den Wänden?

Martin von Arndt Offline




Beiträge: 28

10.12.2005 00:42
#11 RE: 180 Grad Antworten

Zitat
Graureiher hat es da, glaube ich, nicht.





Naja, lieber Proconsul, wenn der Plasmafernseher nicht wie bei mir in die Herzfrequenzmessung einstrahlt, muß man ihn brechlaut stellen oder mit einem Funkkopfhörer benutzen, der ganz sicher einstrahlt, Schweiß aufnimmt und ständig vom Kopf rutscht. Das Bildergeflacker ohne Ton ist sinnentleerter als gar nichts sehen, finde ich, es sei denn, man schaut Fußball oder Lacrosse, das geht auch gut ohne.

Ich hatte anfangs immer Radio an, auch äußerst laut, aber da kam dann einmal die CD-Vorstellung von "Helmut Qualtinger liest Mein Kampf", und spätestens als Adi Hitler dröhnte: "Fast zwei Stunden lang stand ich so da und beobachtete mit angehaltenem Atem den ungeheueren menschlichen Drachenwurm, der sich da langsam vorbeiwälzte", ermahnte mich meine Freundin zur Mäßigung, schließlich hätten wir ja Nachbarn.

Übrrrrrrrrrrrigens irrrrrrrrrrsinnig komisch, die CD, hab sie mirrrrrrrrrrr gleich besorrrrrrrrrrrrrgt.

Martin von Arndt Offline




Beiträge: 28

12.12.2005 15:23
#12 RE: 180 Grad Antworten

Parbleu, nehme alles zurück: Finger weg von Billiglaufschuhen!

Ich dachte, fürs Laufband reichen sie allemal, die Aldi-Teile für 25 €, da stört die Minderqualität nicht, kann ja nicht viel schiefgehen auf der Unterlage. Aber Pustekuchen! Habe heute den Grund für den Abrieb gefunden: meine Laufschuhe haben sich komplett in sich aufgelöst. Ich hatte mir bislang nur die Sohlen-Oberfläche angesehen, darunter offenbarte sich das Grauen: ein gebrochener Leisten (die Dinger sind ein halbes Jahr alt, ich bin, wenn's hoch kommt, und mir kommt's gleich hoch!, vielleicht 50 oder 60mal damit gelaufen), darunter geschmolzenes Plastik, das nach unten einen unansehnlichen Klumpen bildet. So hab ich's nämlich erst gemerkt: ich ging - auf beiden Seiten - auf einem Ei und dachte zuerst, da habe sich eine Hamsterfamilie einquartiert. Faktisch nicht mehr benutzbar, wenn man sich nicht böse Wunden laufen möchte. Man kann kaum unken, schließlich sind 25 € kein Geld für Laufschuhe, aber für SOLCH EINEN DRECK mit offensichtlichem Materialfehler und Verarbeitungsfehler sind sogar 25 € zuviel.

Finger weg also von Billiglaufschuhen! Die reichen nicht mal fürs Laufband hin. Oder will etwa jemand behaupten, daß die Belastung darauf eine größere darstellt?! (Eine andere, mag sein, aber keine größere.)

Justin Taim Offline




Beiträge: 506

12.12.2005 15:51
#13 RE: 180 Grad Antworten

Zitat
Gepostet von Martin von Arndt
Parbleu, nehme alles zurück: Finger weg von Billiglaufschuhen!



Würde ich ohnehin nicht zu raten. Ich habe einmal den Fehler gemacht, mit Schuhen, die sich nicht sofort "gut" anfühlten, zuviel Geduld zu haben. Über ein Jahr lang habe ich ich mich geärgert, immer wieder Blasen etc. Seitdem gilt die Devise "Nur ordentliche Schuhe mit Wohlfühleffekt kommen an meine Füße". Und natürlich mit Dämpfung+Stütze.

Allerdings sind meine Füße auch ein bisschen benachteiligt: Hohl, Senk und Spreiz. Nur zum Platt hat es nicht mehr gereicht.

Helden Offline




Beiträge: 685

12.12.2005 18:29
#14 RE: 180 Grad Antworten

Ich habe etwa 2000 km auf einem solchen Gerät abgerödelt, sogar in einem Fitnesstudio, und ich habe beste Erfahrungen gemacht. Allerdings nicht mit dem Laufen, sondern mit dem Gehen. 15% Steigung bei 6,2 km/h für ein paar Kilometer und dann was laufen. Das ist eindeutig gelenkschonender, waren doch trotz größter Professionalität der Anlage die Aufpraller beim Laufen im ganzen Körper spürbar, nicht wie auf einem Waldboden. Natürlich brauchte es ein paar Monate, bis ich Unsportel dieses Niveau erreichte, im Nachhinein verhalf mir die Schinderei jedoch zu jenem wunderbaren Trip 1996, als wir den Grand Canyon an einem Tag runter und wieder rauf kraxelten, die steile, kurze Strecke, insgesamt so etwa 34 Kilometerchen bei 1300 Meter Höhenunterschied. Das interessante war aber der psychische Effekt des Angehens gegen den Basalt, unglaubliche Brocken, Quader von bis zu 150 Meter Kantenlänge, die sich da auf Dich niederneigen, insgesamt doch das beste Depressionsanalogon, das ich je die Gelegenheit hatte kennenzulernen.

Am intensivsten wirkte natürlich die Witterung. Wir Deppen mussten die Geschichte ja im August abreißen, unten im Canyon hatte es pralle Sonne und unglaubliche Temperaturen.

Dirk Hueske Kraus Offline




Beiträge: 32

12.12.2005 18:54
#15 RE: 180 Grad Antworten

Zitat
Gepostet von Helden
Ich habe etwa 2000 km auf einem solchen Gerät abgerödelt[...]die steile, kurze Strecke, insgesamt so etwa 34 Kilometerchen bei 1300 Meter Höhenunterschied.



Das hört sich ja ganz brauchbar an: 2000km ist ja schon ein Trainingsumfang. Und 1300 Meter Höhendifferenz bei 34km erinnert mich an Alpenmarathon. Die krasse Form davon ist so etwas: 2320 Höhenmeter bei 78KM Strecke.

Falls ich irgendwann durchdrehe, würde ich vermutlich so etwas mal in Angriff nehmen. Verrückt, aber ein gutes Antidepressivum!

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz